Klima und Umwelt sind Zukunftsthemen Nr. 1

Mitgliederversammlung mit Wahlen des CDU Ortsverbandes Seelbach / Attenhausen – Merz bleibt Vorsitzender

Der Klimawandel und die Einflüsse auf unsere Umwelt sind nach Aussage des CDU Vorsitzenden Stefan Merz die wichtigsten Themen in den nächsten 20 Jahren. Bei der Mitgliederversammlung im Restaurant „Nollhof“ bei Seelbach ging Merz in seinem Bericht auf diese Thematik ein. Der Ortsverband hatte in 2019 beschlossen, durch das Pflanzen von Bäumen die Gemeinden zu unterstützen und auf den Klimawandel hinzuweisen. „Dies mag für manche Symbolpolitik sein, ist aber nach Aussage der Experten ein wichtiges Mittel, um den Klimawandel zu bremsen. Und sollte die Aktion den ein- oder anderen auch zum Baumpflanzen animieren oder anregen, haben wir schon einiges erreicht“, so Merz. Die Aktion soll evtl. erweitert werden, der neue Vorstand wird sich hiermit beschäftigen.

Bei den anschließenden Wahlen gab es erfreuliche Ergebnisse. Viele Vorstandsmitglieder wurden mit überwältigender Mehrheit oder sogar 100% unter dem Versammlungsleiter Paul Schoor als Gemeindeverbands-Vorsitzender gewählt. 1. Vorsitzender bleibt Stefan Merz, sein Stellvertreter ist weiterhin Harald Egert. Neuer Mitgliederbeauftragter ist Karl Pammer, als Schatzmeister fungiert weiterhin Eugen Arnold im Ortsverband Seelbach / Attenhausen. Als Besitzer gehören dem Vorstand Gisela Arnold, Wolfgang Theis, Kai Rothe, Manfred Fischer und Martin Egert an. Kassenprüfer sind Julia Merz und Reinhard Merz.

Der alte und neue Vorsitzende Stefan Merz dankte dem alten Vorstand für die geleistete Arbeit, ebenso für die Unterstützung durch den Gemeindeverband Bad Ems – Nassau mit Paul Schoor und dem Kreisverband mit dem Landtagsabgeordneten und Vorsitzenden Matthias Lammert. Im Anschluss gab es dann eine kleine Feier bei Speis und Trank sowie einen angeregten Gedankenaustausch.
Vorstand Seelbach 2020

Dank für jahrzehntelanges Engagement in der CDU Braubach zum Abschied aus dem Vorstand

Gleich drei Vorstandsmitglieder galt es, im Rahmen der jüngsten Zusammenkunft der CDU Braubach aus dem Leitungsgremium der Union in der Wein- und Rosenstadt zu verabschieden. Gertrud Ferdinand, Helga Windscheif und Norbert Schürmann waren bei der jüngsten Neuwahl des Vorstands aus Altersgründen nicht mehr angetreten. Gemeindeverbandsvorsitzender Thomas Bonn und Ortsvorsitzender Markus Fischer sowie die Vorstandsmitglieder des Verbands nutzen die Versammlung, um sich bei den drei ehemaligen Vorständlern herzlich für die jahrzehntelange Mitarbeit zu bedanken.

Ehrenamtliches Engagement in Kirche, Gesellschaft und den kommunalpolitischen Gremien, hat über viele Jahrzehnte das Leben aller drei ehemaligen Vorstandsmitglieder geprägt. Für Gertrud Ferdinand, die im Rahmen ihrer kommunalpolitschen Stadtratsarbeit bis zur Beigeordneten der Stadt Braubach und damit zur Stellvertreterin von Stadtchef Joachim Müller aufstieg, war vor allem auch das Engagement in der Katholischen Kirchengemeinde Heilig Geist sehr wichtig. Dort arbeitete sie über viele Jahre unter anderem als Vorsitzende des Pfarrgemeinderats mit. Helga Windscheif wiederum ist neben ihrer Mitarbeit im CDU Ortsvorstand immer noch aktive Sängerin im Evangelischen Kirchenchor und als Nachfahrin des Braubacher Ehrenbürgers, Kammersänger Heinrich Schlusnus, in den Braubacher Kulturvereinen engagiert. Für Norbert Schürmann spielte neben der Parteiarbeit sein soziales Engagement im Köcheverein eine große Rolle. Schürmann und Ferdinand wurden für ihren ehrenamtlichen Einsatz bereits mit der Verdienstmedaille des Landes Rheinland-Pfalz ausgezeichnet.

"Auch Eurer Engagement und Euer Einsatz für unsere Christlich Demokratische Union und für unser Braubach waren immer vorbildlich", betonten CDU Ortsvorsitzender Markus Fischer und Gemeindeverbandsvorsitzender Thomas Bonn in ihrer Laudatio. "Wir sind dankbar, dass ihr über so viele Jahre und Jahrzehnte in der CDU mitgearbeitet habt."

Gertrud Ferdinand, Helga Windscheif und Norbert Schürmann haben die CDU Braubach durch ihre Mitarbeit im Vorstand geprägt. Für Gertrud Ferdinand stand dabei immer auch die Arbeit für die älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger im Fokus. Helga Windscheif konnte sich mit ihrem vielfältigen Wissen über Braubach und dessen Geschichte aktiv im Vorstand einbringen und Norbert Schürmann war nicht nur als Koch immer zur Stelle, wenn er gebraucht wurde. Im Arbeitskreis Winzerfest brachte er sich aktiv ein und half so mit, das Traditionsfest zu erhalten und fit für die Zukunft zu machen.
"Wir verabschieden euch heute mit großem Dank für eure geleistete Arbeit aus dem Vorstand und sprechen Euch unsere Anerkennung für Euer langjähriges Engagement aus. Gleichzeitig freuen wir uns, wenn ihr uns noch lange als politische Weggefährten verbunden bleibt. Auf Euren Rat wollen wir auch in Zukunft nicht verzichten. Unsere besten Wünsche begleiten Euch", so Fischer abschließend.

Braubach OV Verabschiedung Vorstandsmitglieder
Nach vielen Jahrzehnten treuer Mitarbeit wurden Norbert Schürmann (2. v. l.), Getrud Ferdinand (4. v. l. ) und Helga Windscheif (r.) aus dem Vorstand der CDU Braubach verabschiedet. Herzlich Dank sagten unter anderem CDU Gemeindeverbandsvorsitzender Thomas Bonn (l.), CDU Ortsvorsitzender Markus Fischer (3. v. l.) und die stellvertretende CDU Ortsvorsitzende Anne-Marie Borgosz (2. v. r.). Foto: Björn Dennert

OV Katzenelnbogen-Einrich: Traditioneller Herbstausflug ins Salzkammergut

Der 17. von Horst Klöppel organisierte Herbstausflug in Folge führte diesmal ins Nachbarland Österreich. Bei  herrlichem Wetter konnte die Reisegruppe die vielfältigen landschaftlichen Schönheiten des Salzkammergutes genießen. Nach gemütlicher Anreise konnte am späten Nachmittag das Hotel „Post“ in Ebensee am Traunsee bezogen werden. Am nächsten Tag startete die Seen-Rundfahrt. Der Traunsee mit der Kreisstadt Gmunden, der Attersee und der Mondsee mit der gleichnamigen Gemeinde waren Ziele der Fahrt. In der Erlauer Mühle wurde den Besuchern bei einer Führung das Müllerhandwerk erläutert. Den Abschluss des Tages bildete der Besuch in St Gilgen am Wolfgangsee, dem Lieblingsurlaubsort von Helmut Kohl. Der nächste Tag begann mit einem Besuch der Kurstadt Bad Ischl, die als Sommerresidenz von Kaiser Franz Josef und Sissi berühmt wurde. Das Kaiserpaar, so konnte Horst Klöppel von seinen Recherchen berichten, sind über ihre Großmutter Karoline Frederike von Baden (1776-1881) mit den Grafen von Katzenelnbogen verwandt. Eine Kutschfahrt durch die Kurstadt und eine Verkostung von „Holzknechtnocken“ mit Sauerkraut oder Apfelmus rundeten den Besuch ab. Am Nachmittag stand eine Schifffahrt auf dem Wolfgangsee auf dem Programm. Von St. Gilgen aus ging es per Schiff nach St. Wolfgang.  Dort erwartete die Besucher eine Likörverkostung in der Klosterbrauerei und als krönender Abschluss Kaffee und Kuchen im „Weissen Rössl“ . Herrliches Alpenpanorama konnte am nächsten Tag bei der Fahrt um den „Dachstein“ genossen werden. Hallstädter See und Gosausee, Filzmoos mit der Wallfahrtskirche und der WM Austragungsort Schladming waren nur einige Highlights auf der Tour. Den Abschluss bildete ein Besuch der Lebzelterei (Lebkuchenbäckerei) in Bad Ausee.
Salzkammergut 004
Die Reisegruppe in Gmunden am Traunsee. Im Hintergrund Schloss Ort.